Sandrine bei den Kiwis

Übersichtskarte

Nordinseltour mit NZET!

Sonntag, 19.04.2015

Hallo an alle!

Entschuligt dass ich mich seid Monaten nicht mehr gemeldet habe! Es ist eigentlich auch nicht so viel geschehen.

In den letzten Monaten hatte ich eigentlich nur Schule. Dadurch, dass ich ja dieses Jahr von Anfang an dabei bin, kann ich mit allen Schüllerinnen zusammen die Projekte von Anfang an mitmachen. Die Schule macht wehsentlich mehr Spaß als letzes Jahr und die letzten 3 Monate gingen soooooo schnell rüber. Jetzt habe ich nur noch ca. 12 Wochen in Neuseeland. Es ist wirklich traurig, dass ich schon so schnell wieder gehen muss. Es ist ein trauriges und ein glückliches Gefühl zur gleichen Zeit. 

Aber ich möchte jetzt nicht die ganze Zeit darüber reden dass ich bald schon wieder gehen muss denn ich habe ja noch immer 3 Monate und die möchte ich genießen. Also erzähle ich euch jetzt erst mal über meine Nordineltour die ich in den letzten 10 Tagen gemacht habe.  

Ich habe euch ja schon im Oktober von letzen Jahres von der Südinseltour erzählt. Die Nordinseltour war das selbe Prinzip. Wir ware in vielen untesrchiedlichen Städten. Die ganze Tour startete in Wellington wo wir die gesamte Gruppe kennen gelernt haben und ein paar Kennlernspiele gespielt haben. Am nächsten Morgen sind wir in das neuseeländische Nationalmuseum gegangen. Es war sehr interessant. Danach wartete eine 5-stündige Busfahrt nach Taupo auf uns. Den Abend ging es dann noch zu den Hot Pools und dann direkt ins Bett. 

Am zweiten Tag sind wir nach Rotorua gereist. Auf dem Weg sind wir an den Huka Falls vorbei gekommen und haben natürlich auch kochende Schlammlöcher gesehen. In Rotorua angekommen hatten wir unser Gruppenfoto bei den Governemt Gardens. Als wir dann am Abend in der Gondel zum Luge saßen hat es dann angefangen zu Regnen und wir mussten den gesamte Luge im Regen machen. Am Ende war jeder vollkommen durchnäßt auch mit Regenjacken an. 

Der dritte Tag war einer der besten so wie ich es fande... Wir haben erst Te Puia besucht. Das ist ein Museum in Rotorua dass sehr viel über die Maori Kultur erzählt aber auch viel der Natur Nähe Rotorua  zeigt. Es ist definitiv ein Besuch wert! Am Abend hatten wir dann das absolute Highlight der gesamten Tour. Wir hatten win typisches Maori Abnedessen in einer Maori Siedlung. Sie haben uns Tänze gezeigt und Lieder gesungen und am Abend haben wir dann den Hangi gegessen. Hangi bedeutet übersetzt Ofen. Das Essen wird aber nicht in einem Ofen gemacht sondern es wird 3-4 Stunden lang unter der Erde gekocht. Dafür wird ein Loch gebuddelt und ein Feuer angezündet. Durch diese spezielle Art des Kochens, schmeckt das Essen win wenig geräuchert. Es hat super geschmeckt. Ich will aber auch nicht zu viel in das Detail gehen weil ansonsten langweilt ihr euch noch. 

Also am vierten Tag und dem letzten Tag in Rotorua sind wir zuerst zu einem Park gefahren wo man unterschiedliche Aktivitäten machen konnte wie zum Beispiel Fahrradfahren im Liegen machen. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Dann hatten wir am Nachmittag in Raglan eine Surfstunde. Es hat ebenfalls sehr viel Spaß gemacht. Am Abend haben wir ein paar Maori Spiele gespielt.

Am nächsten Tag ging es im Morgen nach Hobbiton. es war wieder unglaublich das alles zu sehen. Danach ging es nach Hamilton zum shoppen und wieder zurück nach Raglan für die Nacht. Dort wurde uns am Abend der Haka beigebracht. 

Der nächste Stop war Paihia in den Bay of Islands. Dort hatten wir am Abend nur eine freie Abendessen-Nacht. Am nächsten Morgen ging es auf nach Cape Reinga, dem nördlichsten Punkt Neuseelands. Auf dem Weg dahin waren wir Sandboarding und sind über den 90 Mile Beach gefahren der ein Highway/Autobahn ist. Es war super spannend. Am Abend haben wir dann noch ein paar Spiele gespielt. 

Am nächsten Tag ging es dann eine Stunde in Richtung Auckland wo es auf ein Schiff ging. Nach 20 Minuten hatten wir dann schon eine sehr große Überraschung: hunderte von Delfinen waren im Meer. Es war atemberaubend!!! Dann sind wir weiter zu einer Insel gefahren wo wir Schnorcheln gehen durfen. Im Wasser haben wir dann tausende von Fischen gesehen. Das war auch definitiv eines der Highlights der Tour. Am Abend ging es dann nach Auckland. Es war wunderschön nach Auckland reinzukommen und die Skyline im Dunkeln zu sehen. Am Abend haben wir dann etwas beim Intaliener gegessen und sind noch durch die Sadt gelaufen. 

Am nächsten und auch schon letzten Tag sind wir am Morgen erst auf den Skytower gegangen. Danach habe ich den Skywalk gemacht, bei dem man auf der obersten Plattform in 192m Höhe auf dem Skytower herumläuft und man nur an einem Karabiener gesichert ist. Danach ging es direkt weiter zum Bridge Climb. Dabei sind ein paar andere Mädchen und ich auf die Harbour Bridge geklettert sind. Am Abend gab es dann noch eine kleine Abeschiedsfeier und dann ging es am mächsten Morgen auch schon wieder nach Hause. 

Die letzten 10 Tage waren einfach nur unglaublich! Ich hoffe euch in Deutschland geht es auvh gut!

Liebe Grüße aus Neuseeland!

Sandrine 

 

Urlaub über Urlaub!

Samstag, 24.01.2015

Hallo alle zusammen!

 

Wie die meisten von euch ja wissen sind in Neuseeland gerade die Sommerferien. Das heißt für mich: 10 Wochen Sommer, Sonne, Strand. Aber was diesen Sommer überwiegt ist der Urlaub. 

Zunächst einmal ware ich mit meinem Vater und meinem Bruder unterwegs die mich hier in Neuseeland besucht haben. Wir haben eine Rundreise durch Neuseeland gamcht. Erst die Nordinsel, auf denen wir bei vielen unterschiedlichen Orten waren: Auckland, Bay of Plenty, Hobbitton und natürlich auch die Stadt am größten See Neuseelands: Taupo. Danach sind wir dann für 4 Tage nach Hastings gefahren, wo wir unteranderem auch Weihnachten mit meiner Gastfamilie gefeiert haben. Es war mal komplett anders in Shorts und TShirt Weihnachten zu feiern ;). 

Nach Hastings haben wir uns noch die Südinsel und Wellington angeschaut. Auf der Südinsel haben wir uns den Fox Glacier mit dem Heli angeschaut und wir sind nach Queenstown, Te Anau, Milford Sound und Lake Tekapo gefahren. Es war eine sehr schöne Reise und es war auch wunderschön, meinen Vater und meinen Bruder wiederzusehen auch wenn ich nochmal für weitere 6 Monate Tschüss sagen musste. 

1 Woche später ging es dann mit meiner Gastfamilie nach Mahia. Mahia ist die Halbinsel im Norden von Hastings. Wir haben viele unterschiedliche Sachen gemacht. Wir waren am Strand, sind nach Gisborne gefahren, waren an den Reere Falls, das eine Wasserfall Rutsche ist und sind jeden Tag schwimmen gegangen. Dabei haben wir Fische gesehen und ich war das erste mal Boggy Boarden. Es hat wirklich Spaß gemacht. 

Nun im Anhang sende ich euch noch ein paar Fotos der beiden Reisen. 

Ich hoffe euch geht es alles gut!

Bis bald, 

Sandrine 

Bay of Plenty

Hobbitton

Orakei Korako

Taupo

Weihnachtsessen mit der Gastfamilie

Wellington

Fox Glacier

Strand

Milford Sound

Miford Sound 2

Milford Sound Unterwasser

Queenstown Luge

Queenstown von Oben

Mount Cook

Lake Tekapo

Mahia Sonnenuntergang

Reere Falls

Mahia Strand

 

Neue Gastfamilie!

Dienstag, 25.11.2014

Hallo an euch alle!

Entschuldigt mich, dass ich mich in der letzten Zeit nicht mehr gemeldet habe allerdings hatte ich ein wenig Stress mit meiner Gastfamilie. Und so wie ihr es schon an der Überschrift feststellen könnt habe ich meine Gastfamilie gewechselt. Bisher gibt es noch nicht so viel zu berichten. Ich kann euch nur von der Familie an sich erzählen:

meine Gastmutter heißt Michelle. Sie arbeitet als Kosmetikerin zuhause. Ich habe einen Gastbruder im gleichen Alter wie ich. Sein Name ist Caleb. Nebenan wohnt Michelles Neffin bei ihrem Vater wobei sie auch meistens nur am Wochenende da ist. Sie ist ebenfalls 15. Dann wohnen noch Michelles beide Brüder hier. Außerdem habe ich noch einen Hund. Ihr Name ist Louie. Sie ist echt lutig.

Gestern haben wir den Swimmingpool aufegbaut in dem man wahrscheinlich bald auch schwimmen kann, wenn sich das Wasser ein wenig aufgewärmt hat.

Ich hoffe es geht euch allen gut. 

LG Sandrine 

Südinsel Rundreise Teil 2!

Samstag, 11.10.2014

Hallo Leute!

Enschuldigt mich, dass ich mich jetzt erst melde aber ich hatte gestern nach meiner Ankunft relativ viel zu tun. 

Nun geht es weiter mit meinem Bericht über meine Südinsel Rundreise...:

Nach MIlford Sound sind wir am gleichen Tag noch in Queenstown angekommen. Da wir nicht mehr so viel Zeit hatten, haben unsere Tour Manager auch nichts besonderes mehr in Queenstown vorbereitet sondern haben uns einfach nur bis zehn Uhr alleine in der Stadt Freizeit gegeben. Ich bin mit drei Feundinnen durch die Läden gegange, wir haben uns die Hafenfront angesehen, die beleuchtet und in der Nacht wunderschön aussah. Queenstown sieht meiner Meinung ein wenig wie eine östereichische Skistadt aus. Es gab schöne kleine Geschäfte und die Häuser bestanden zum größten Teil auch aus Holz und waren klein und alle in einer Reihe nebeneinander gebaut. Am nächsten Morgen bin ich dann ganz alleine zum Reiten gafehren. Der Ausritt den ich gemacht habe hat 2,5 Stunden gedauert und es war wuderschön die neuseeländische Natur zu sehen. Wir sind durch Flüsse und querfeldein durch den Wald galoppiert. Danach musste ich auch dierekt wieder weiter auf die Lord der Ringe Tour, bei der wir mit einem Jeep zu den unterschiedlichen Drehorten von den Lord der Ringe Filmen gefahren sind. Leider waren keine richtigen Sets mehr aufgebaut, es war aber trotzdem sehr interessant. Am Abend durften wir dann wieder in die Stadt und meine Freundinnen und ich haben uns einen Burger bei dem besten Burgerladen Neuseelands gegönnt. 

Am Morgen haben wir dann erst eine Ralley durch Queenstown gemacht und dann sind wir weiter nach Wanaka aufgebrochen. Bevor ich euch allerdings darüber erzähle, zeige ich euch erst ein paar Fotos von Queenstown:

Auf dem Weg nach Wanaka waren wir auch noch Jet Boot fahren. Das war extrem cool und hat auch richtig Spaß gamcht aber man wurde auch extrem nass und es war kalt. Davon habe ich auch ein Foto:

 

 

In Wanaka sind wir in ein Täuschungs- und Selbstmachmuseum gefahren, was nicht ganz so spannend war aber trotzdem noch interessant. Da haben wir auch ein Gruppenfoto gemacht: 

In Wanaka hatten wir nur ein wenig Freizeit und wir sind ein wenig am Lake Wanaka, einem weiterem See entlangspaziert. Nach dem Abendessen hat unsere Tour Managerin uns den Haka gezeigt, den ich jetzt genauso wie die Nationalhymne machen kann. 

Nun ein paar Fotos aus Wanaka:

  

 

Nach Wanaka ging es am nächsten Tag nach Franz Joseph, wo wir am Nachmittag am Fox Glacier waren. Es ist ein riesiger Glacier (keine Ahnung wie man das auf Deutsch schreibt), also ein reisiger Eisblock, Aus dem gefolgt ein Fluss herausströhmt. Danach sind wir dann zu dem Helikopter gefahren, der mit uns auf den Franz Joseph Berg fliegen sollte. Es war atemberaubend, besonders als wir oben auf den komplett mit Schnee bedeckten Berg angekommen sind, ich hätte allerdings ein wenig mehr davon erwartet. Am Abend sind wir dann mit der gesamten Gruppe zu den heißen Pools gegangen. Es war mega schön. Bevor es weiter geht zeige ich euch aber erst noch einmal ein paar Fotos:

Am nächsten Morgen ging es dann weiter nach Motueka. Morgens haben wir ein paar Fotostopps gemacht, unteranderem auch bei der Greenstone Factory, die aus unterscheidlichen wertvollen Steinen Ketten macht. Dann haben wir noch einmal eine Pause bei den Pancake Rocks gemacht. Dies sind Felsen im Meer, die viele unterschiedliche Lagen haben. Am besten schaut ihr euch die folgenden Fotos an. Am Abend wurde dann nichts mehr außer Schlafen gemacht. Am nächsten Tag sollten wir dann ursprünglich einen Kayak und Wanderausflug machen, der durch den Regen allerdings ausfallen musste. Anstatt dieses Ausfluges sind wir dann am Vormittag in eine Höhle gefahren, die nicht ganz so atemberaubend war, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass ich im Ruhrgebiet lebe und schon wesentlich größere Höhlen gesehen habe. Am Nachmittag sind wir dann in ein für Neuseelkand großes Spaßschwimmbad gefahren. Am Abend haben wir dann noch den Film "Divergent" mit einer anderen Gruppe von NZET geschaut. Ich denke jetzt wollt ihr mal wieder ein paar Fotos sehen, oder?

Am vorletzten Tag ging es dann zu unserer letzten Stadt, Kaikoura. In Kaikoura sind wir dann dierekt zu dem Geschäft gegangen, in dem wir für das Schwimmen mit den Delfinen fertig gemacht wurden. Der Schwimmanzug war echt unbequem aber hat sehr warm gehalten. Dann sind wir auf den Ozean gefahren. Ich habe natürlich auch die Chance genutzt, eine Kamera für unter Wasser zu bekommen. Die Fotos sind allerdings natürlich nicht die besten geworden. Insgesamt bin ich 3 mal ins Wasser gegangen. Dies sind nun die letzten Fotos die ich euch von meiner Rundreise zeigen kann. Am Abend gab es dann ein typisches neuseeländisches Abendessen: Fish and Chips. Dann hatten wir noch ein Spiel, dass wir wieder in unseren Gruppen spielen sollten. Wir sollten die Jungen unserer Gruppen als Mädchen kleiden. Es war echt lustig und am Ende hat sogar unsere Gruppe mal wieder gewonnen. Am nächsten Morgen sind wir dann um sechs Uhr nach Christchurch aufgebrochen und ich habe die gesamte Zeit auf der Busfahrt geschlafen. Dann sind wir alle nur noch in unsere Flieger gestiegen und ab nach Hause gefahren. 

Nun noch die letzten Fotos: 

Das war der laaaange Bericht meiner unvergesslichen und atemberaubenden Rundreise. 

Liebe Grüße aus Neuseeland!

Sandrine 

(Ich hoffe ich habe nicht zu viele Fehler, das Deutsch wird echt schwierig )

Südinsel Rundreise!

Donnerstag, 09.10.2014

Hallo Leute!

Entschuldigt mich, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe aber das hatte auch einen sehr guten Grund. In Neuseeland haben jetzt die Frühlingsferien angefangen, das heißt, das ich meine Rundreise über die Südinsel Neuseelands angetreten bin. Was ich euch vor meinem langen Blogeintrag aber schon sagen kann ist: es war atemberaubend. Ich habe auf dieser Reise die schönsten Sachen meines Lebens gesehen.

Die ersten zwei Tage habe ich bei der Tochter meiner Gastmutter übernachtet, da meine Gasteltern schon früher als ich in ihren Urlaub aufgebrochen sind. Es waren zwei sehr schöne Tage. 

Am Sonntag Nachmittg ging es mit dem kleinsten Flugzeug meines Lebens auf nach Christchurch. Am Christchurcher Flughafen haben mich dann meine Tour Manager abgeholt. Ich war schon ein wenig aufgeregt, da ich nicht wusste ob auch Mädchen oder Jungen dabei waren, die ich schon vorher kannte. Zum Glück habe ich dann ein paar Mädchen von Hausch und Partner gefunden, die ich schon vorher kannte. Am Abend in Christchurch haben wir dann unsere Zimmer bekommen und durften noch zum Supermarkt einkaufen gehen. Die Zimmer waren in jeder Unterkumpft super gut und sauber. Wir waren immer zwischen 4 und 7 Mädchen in einem Zimmer abgesehen von einer Nacht in der wir Zweierzimmer hatten. Dann haben wir noch gegessen. Das Essen war immer super lecker. Am Abend mussten wir dann noch die Regeln für die Fahrt durchgehen und haben ein Spiel gespielt, um einen Buddy für jeden aus unserer Gruppe zu finden. Für das Ende der Reise mussten wir dann für unseren Buddy ein Geschenk für 5$ kaufen. Die Nacht in Christchurch war sehr kurz. Im Allgemeinen waren alle Nächte immer sehr kurz. Wir haben immer zwischen 6 und 7 Stunden geschlafen und im Bus war es auch unmöglich zu schlafen weil es auf jeder Straße Kurven über Kurven gab. Christchurch selber ist einen nicht ganz so schöne Stadt, da sie vor zehn Jahren sehr durch ein Erdbeben zerstört wurde. Ich finde es sieht ein wenig aus wie das alte Berlin. In Christchurch haben wir dann noch einen kurzen Blick auf die Container Shoping Mall geworfen. Die Einkaufsstraße besteht nur aus Containern. Dann sind wir noch Laser spielen gegangen.

Nach Christchurch sind wir dann am Lake Tekapo angekommen. Dies ist ein komplett klarer See, der vor einer Bergfront liegt. Er ist natürlich auch richtig kalt. Wir haben dann erst einmal ganz viele Fotos gemacht. An diesem See gab es auch eine kleine Kapelle, von der man aus durch ein Panorama Fenster einen wunderschönen lick auf die Berge und den See hat. Dann sind wir zu unserer Unterkunpft gefahren. Diese lag direkt vor dem See. Manche von den Mädchen und Jungen sind schwimmen gegangen aber mir war es zu kalt. Dafür sind wir am Steinstrand entlang gelaufen und haben noch einmal viele, viele Fotos geschoßen. Am Abend wurden wir in 6 unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Für diese einzelnen Gruppen gab es dann unterschiedloiche Spiele im Laufe der Reise. An diesem Abend haben wir dann gleich mit kleineren Spielen angefangen und unsere Gruppe hat sogar gewonnen.

Am nächsten Morgen mussten wir dann um 5 Uhr aufstehen, da wir eine lange Busfahrt vor uns hatten. Wir sind in den Süden der Südinsel gefahren, ins Fjordland. Es war mit Abstand der Höhepunkt unserer Reise. Als wir mit dem Bus gefahren sind, wurde es von Stunde zu Stunde bergiger. Wir sind dierekt an den neuseeländischen Alpen entlang gefahren. Als wir dann nach einem Tunnel auf eine Straße gekommen sind, die und entgültig zu unserem Ziel bringen sollte,erstreckten sich dann überall neben Berge die senkrecht hunderte von Meter hoch reichten. Fotostopps haben wir bei mehreren Flüssen und Bergfronten und auch bei einem riiiesigen Wasserfall gemacht. Als wir dann in der Stadt angekommen sind mussten wir auch dierekt weiter auf das Schiff, auf dem wir für eine Nacht schlafen sollten. Die Berge um den Fjord herum gingen ebenfalls senkrecht hoch. Der Kapitän ist einige Male mit uns dierekt unter einen Wasserfall gefahren und wir haben auch Seelöwen gesehen. Wale waren an diesen beiden Tagen leider nicht im Fjord. Dann bekamen wir das Angebot, Kanu zu fahren, Schwimmen zu gehen oder mit einem Motorboot den Fjord zu erkunden. Ich habe mich für Kanu fahren entschieden und dabei haben wir sogar einen Pinguin gesehen. Dann bin ich noch am Schluss in das 11.5° warme bzw. eher kalte Wasser gesprungen. Ich hätte es mir allerdings kälter vorgestellt. Am Abend gab es dann ein sehr schönes Buffet mit vielen unterschiedlichen Speisemöglichkeiten und einer suuuuuper Auswahl an Dessert.

Am nächsten Morgen sind wir dann noch einmal durch den Fjord gefahren und sind auch auf das Meer heraus gefahren. Dort wurde es dann nachher aber zu wild und wir mussten dann auch leider wieder schon vom Boot runter.

 

Morgen kommt der zweite Teil meines Berichtes!

Liebe Grüße aus Neuseeland!

Sandrine 

 

Reiten und Farmbesuch!

Freitag, 19.09.2014

Hallo ihr da drüben!

Wie geht es euch so? Mir geht es wirklich gut. Ich wollte euch nur mal kurz von meinen letzten zwei Wochen berichten. Mittwoch vor einer Woche war ich auf einer Schafsfarm. Wir sind mit allen Internationals dort hin gefahren und durften sogar Lämmchen füttern. Das war echt super. Wir durften die Lämmchen auch auf den Arm nehmen. Im Anhang schicke ich euch gleich Fotos mit. 

       

Am Dienstag war ich dann endlich nach 2 Monaten wieder Reiten. Bei mir direkt in der Nähe gibt es einen Reitstall, auf dem man echt gut Reiten kann. Meine Koordinatorin Miss Sandra wird mich nun jedes Mal am Dienstag nach der Schule dahin fahren und ich werde dann entweder von meinen Gasteltern oder den Gasteltern meiner deutschen Freundin abgeholt, da meine Freundin auch mit mir Reiten geht. Als ich angekommen bin, habe ich erst mal das Pony von der Wiese geholt. Die pferde in Neuseeland leben nicht wie bei uns in einem Stall sondern leben alle auf Wiesen, teilweise sogar dirkt am Haus. Das Pferd war ein wenig klein, dafür aber ein ruhiges Pferd. Das hat die Reitlehrerin mir auch gesagt. Sie wollte, dass ich erst einmal ein ruhiges Pferd reite, damit sie mich und mein Reitlevel erst einmal einschetzen kann. Nächstes Mal werde ich denke ich ein größeres Pferd bekommen. Am Ende bin ich dann auf ein größeres Pferd gestiegen. Das andere Pferd hatte anscheinend eine Verletzung und sollte dadurch noch nicht geritten werden. Das zweite Pferd war ein wenig schneller und auch wilder, es war aber trotzdem sehr schon es zu Reiten. Ich kann euch ja nächste Woche, bevor ich auf die Südinsel Tour aufbreche, noch einmal schreiben, wie das zweite Mal war. 

Ich mit Puka

Ich wurde außerdem von Jillian Frizzell zum "International Leader" auserwählt. Das heißt, dass ich die Schule und ihre Internationals damit representiere und alles, was mit den Internationals zu tun hat, klären soll. Anscheinend ist das eine sehr große Ehre wie ich in der letzten Woche herausgefunden habe. 

Nun soll ich für Jillian Frizzell noch einen Text auf deusch schreiben, wie es mir hier in Nueseeland gefällt. 

Ich berichte euch nächste Woche noch einmal was so passiert ist. 

Habt einen schönen Tag!

Sandrine 

Wellington und anderes!

Sonntag, 07.09.2014

Hey Leute in Deutschland! 

Wie geht's euch so? Mir geht es wieder besser. Das Heimweh hat aufgehört und ich sitze gerade mit vielen anderen in unserem Wohnzimmer und höre / schaue eine Elton John "60 Jahre DVD". In den letzten Wochen war ich in Wellington und bin weiterhin zur Schule gegangen. Manchmal ist es im Moment in der Schule ein wenig langweilig, da ich nichts zu tun habe und die Kiwis sich auf ihre Exams vorbereiten müssen. Aber das wird bald wieder besser. 

Wellington war atemberaubend!!!  Wir waren in einigen Museen und haben uns den Hafen in der Nacht angeschaut. Es ist bisher die schönste Stadt, die ich in Neuseeland gesehen habe. Wir haben uns auch einen Film im Kino angeschaut, waren shoppen und haben viele, viele Fotos gemacht.

Die zwei schönsten Dinge in Wellington waren allerdings der Hügel, auf dem man eine 360° Sicht über die ganze Stadt hat und der Weta Workshop! Für die, die nicht wissen, was das ist: Das ist die Firma, die die Figuren für Lord der Ringe, dem Hobbit und auch Narnia gemacht haben. Wir durften zum Beispiel einmal eine Waffe in die Hand nehmen und auch einen Ork anfassen. Der Mann, der uns durch die Räume geführt hat, hat die Kostüme für die Orks im Hobbit gezeichnet. Wir durften auch mit zwei Künstlerinnen sprechen. Die eine arbeitet gerade an einer KInderserie und die andere gerade an ein paar Figuren für sich selber. Sie spielt einen Elf im nächsten Hobbit-Film. 

Ansonsten gibt es nicht viel zu erzählen. Ich hoffe euch geht es allen sehr gut in Deutschland. 

Bis bald!

Sandrine

  Internationals Parliament  interationals 2 internationals 3 Meer in Wellington Wellington bei Nacht Wellington und Hafen Wellington und Meer Ich mit Wellington im Hintergrund

Langeweile in der Schule

Donnerstag, 21.08.2014

Hallo liebe Leute in Deutschland!

Ich sitze gerade in der Schule und habe ein wenig Langeweile. Carina (andere deutsche Austauschschülerin) und ich haben uns entschlossen, nicht zum Squash spielen zu gehen, da es

1. viel zu kalt ist um dorthin zu laufen und

2.wir gleich noch eine Geburtstagsparty haben und wir zu dieser gerne pünktlich erscheinen wollen (auch wegen den leckeren Cupcakes und dem Kuchen und den Pies).

Auβerdem müssen die anderen in unserem Kurs auch noch sehr viel üben und deshalb überlassen wir ihnen gerne die Felder.

Mir geht es hier weiterhin sehr gut. So langsam macht sich auch teilweise das Heimweh bemerkbar aber es geht mir schon wieder viel besser.

Letztes Wochenende haben wir nicht viel gemacht. Wir waren ein wenig Einkaufen und ich habe ein wenig Rugby geschaut. Das war's aber auch schon.

Morgen fahren alle Internationals nach Napier und wir gehen zu Ocean Spa, zu einem Museum und in das Aquarium. Ich freue mich schon sehr darauf, besonders auf das Lunch am Strand.

Wie geht es euch allen eigentlich so? Gibt es irgendwas wichtiges zu berichten?

Bis bald!

LG Sandrine

Ocean Spa Napier Ocean Spa Napier 2

Die atemberaubende Natur Neuseelands

Montag, 11.08.2014

Hey!

Ich habe am Wochenende das bisher schönste meines Lebens gesehen: die Natur Neuseelands!!! Wir waren auf einem Berg in der Nähe von Hastings: auf der einen Seite das wunderschöne Meer, auf der anderen Seite die Berge mit Schnee und einer Wolkenfront darüber, aber am besten schaut ihr euch die Fotos an und betrachtet es mit euren eigenen Augen. Ich hänge ein paar (vielleicht etwas viele ) an.

Ansonsten geht es mir sehr gut. Heute waren zwei deutsche International Students da, mit denen ich deutsche Kekse für die Schule gemacht habe. Wir haben ca. 150 Kekse (vielleicht übertreibe ich ein wenig ) gebacken. Dann musste ich noch Currywurst machen und jetzt bin ich sehr müde.

Wir waren gerade noch einmal draußen, um den größten Mond in den letzten 40 Jahren zu betrachten und das in Neuseeland <3. Dazu kann ich auch noch einige Fotos anfügen, unter anderem ein Foto meiner Gastschwestern Anne (Dänemark) und Nina (Neuseeland; klein), meines Gastvaters Tony und meines Gastbruders James sowie meiner Gasteltern und Anne. Ein Foto von meinem Gastbruder Roksta kommt noch, da dieser heute nicht da ist. Dann habe ich noch ein Gruppenfoto meiner Freunde in der Schule. Am Mittwoch ist sein Geburtstag von Roksta und wir gehen Wiener Schnitzel essen. 

Viel Spaß beim vieleln Fotos schauen .

Bis bald! 

Eure Sandrine 

Mein Haus    Meine Straße   Meine Straße 2  das Meer   die Berge   die grüne Landschaft meine Gastfamilie (ohne Kinder)  die Berge 2   Häuser in Norsewood  meine Gastfamilie (ohne mittleren und kleinen Gastbruder und Gastmutter)   meine Freunde meine Freunde 2

Der Alltag!

Sonntag, 03.08.2014

Hallo an alle! Nun bin ich schon seit 2 Wochen in meiner Gastfamilie und in der Schule und so langsam fängt der Alltag an. Es ist allerdings immer noch sehr spannend!.

Die letzte Schulwoche war sehr interessant. Ich habe nun endlich meinen Stundenplan festgelegt. Als Fächer habe ich jetzt Hard Materials, in welchem ich nun einen Tisch mache, und Photography, in welchem wir viele Fotos machen und auch mit Photoshop arbeiten werden. Dann habe ich noch Sport Studies belegt, wo wir Squash spielen waren. Außerdem nähe ich in Textile Technology noch eine Satteldecke.

Leider musste ich Englisch und Mathe nehmen, was allerdings nicht ganz so schwer ist.

REC, ein anderes Fach, das ich habe, muss jede Schülerin im 11. Jahr nehmen. Es ist ein Sportfach, in welchem  man sich eine bestimmte Sportart aussuchen kann. Ich habe mir "Competetive Games" ausgesucht, in dem man unterschiedliche Sportspiele ausprobiert. Letzte Woche war es ein Spiel, dass ich zwar nicht kannte, was aber trotzdem Spaß gemacht hat. Ich habe mich auch so gut am Spiel beteiligt, dass ich direkt eine"gut mitgemacht" Karte bekommen habe.  

Gestern war ich bei einer Freundin meiner Gastmutter Reiten. Sie hat zwei Pferde. Das erste Pferd war sehr faul.  Das zweite war allerdings ein Westernpferd und es war sehr komisch nach 8 Jahren Dressur nun plötzlich Westernstyle zu Reiten - es war aber sehr interessant und hat sehr viel Spass gemacht.

Dann waren wir heute bei Rachael und haben dort zu Mittag gegessen. Ich hänge heute noch einige Fotos von Rachael und ihrem Sohn und deren Hunden an. Ihr Ehemann ist nicht auf den Fotos, da er heute arbeiten musste. Fotos meiner Gastfamilie folgen im Laufe der nächsten Woche, da Nina an diesem Wochenende nicht da war. 

Ich wünsche euch allen eine schöne nächste Woche.

LG Sandrine 

Rachael und Boston

Dakota

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

 

Autor

Hallo mein Name ist Sandrine und ich werde bald eine längere Zeit in dem Land Neuseeland verbringen. Ihr könnt gerne meine Blogeinträge kommentieren oder mich über das Kontaktformular anschreiben.

Archiv

April 2015
Januar 2015
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014